Thierry Mugler – Ein Mann mit Geschichte und tollen Düften

Copyright © Adobe Stock/ LIGHTFIELD STUDIOS
1948, drei Jahre nachdem der Zweite Weltkrieg beendet wurde, erblickte ein Junge in Straßburg ein paar Tage vor Weihnachten das Licht der Welt. Thierry Manfred Mugler verbrachte seine Kindheit im Elsass, begann mit 14 Jahren eine Ausbildung zum Balletttänzer und studierte Kostümdesign. Mugler gab damit den Startschuss zu einer beispielhaften Karriere im Modedesign, die ihn bis an die Spitze bringen sollte.

Das Label Thierry Mugler ließ die Modewelt nach Luft schnappen. Seine Designs waren extravagant und verschmolzen klassische und futuristische Elemente miteinander. Mugler kreierte Haute Couture und Bühnenkostüme für David Bowie und Beyoncé. Der Bekanntheitsgrad seiner Düfte steht dem seiner Mode in nichts nach: Ein Mugler Parfum steht für Zeitgeist und Extravaganz. Für seine Düfte arbeitete Mugler mit den besten Parfümeuren wie Olivier Cresp und Dominique Ropion zusammen. Seine Parfumhits Thierry Mugler Angel und A*Men konnten jedoch nicht den Absturz verhindern, der sich zum Jahrtausendwechsel anbahnte. Das hielt den begabten Designer nicht davon ab, sich neu zu erfinden, sein Äußeres komplett umzugestalten und mit der Marke Mugler und dem Parfum Alien von Mugler noch einmal durchzustarten.

A Star is Born

Straßburg – was heute als Hauptstadt Europas für Zusammenarbeit und Einigkeit steht, war zur Geburtsstunde von Thierry Mugler kurz nach Kriegsende ein Ort der Zerrissenheit. Thierry Muglers Vater war Arzt im österreichischen Linz, der sich während der Nachkriegswirren mit seiner Familie in Straßburg niederließ. Seine Kindheit als Sohn deutschsprachiger Einwanderer im zwiegespaltenen Elsass beschreibt Thierry Mugler in Interviews als „kompliziert“. Mit seiner Ballett- und Kostümdesignausbildung schaffte er es, seinen Weg in die kreative Welt zu bahnen.

Die Anfänge einer kometenhaften Karriere

Zu Beginn der Sechzigerjahre ging Mugler nach Paris und arbeitete als Designer. Es sollte bis 1974 dauern, bis er sein Modeunternehmen unter eigenem Namen gründete. Internationale Beachtung erlangte er, als er für einen Auftritt von David Bowie 1979 dessen Bühnenkostüm entwerfen durfte. In den Achtziger- und Neunzigerjahren befanden sich Thierry Mugler und sein Modeimperium auf ihrem Höhepunkt. Seine Kreationen, die von der klassischen Musik Wagners, Mozarts und Beethovens beeinflusst wurden, trafen den Nerv der Zeit: Futuristische Haute Couture, die an rüstungsbewehrte Walküren, bunte Schmetterlinge oder ägyptische Pharaonen erinnerten, schwebten über die Catwalks. Supermodels wie Claudia Schiffer und Naomi Campbell liefen auf Muglers Modenschauen und verliehen ihnen ihren Glanz. Inmitten dieser goldenen Jahre erschien das erste Mugler Parfum: Thierry Mugler Angel.

Ein Stern schreibt Geschichte

„Ich wollte in einen solch sinnlichen Kontakt mit diesem Parfum treten, dass man fast Lust verspürt, seine geliebten Menschen aufzufressen“, so der Designer über das Mugler Parfum Angel. Der süße Gourmand entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem Verkaufsschlager und verdrängte zeitweise Chanel No. 5 vom ersten Platz im Verkaufsranking. Dabei war der Start für das fruchtige Zuckerwatte-Schokolade-Elixier im berühmten Sternenflakon nicht einfach. Der Designer arbeitete für sein Mugler Parfum mit der Kosmetikmarke Clarins zusammen, die von der Duftrichtung nicht überzeugt war und den Preis für einen Flakon zu hoch fand. Das Mugler Parfum im Shootingstar lässt sich allerdings nachfüllen, was den Preis relativierte und Clarins letztendlich überzeugte. Zum Glück für alle Duftliebhaber wurde das Mugler Parfum trotz aller Widrigkeiten 1992 lanciert und versüßt seitdem den Frauen mit seiner komplexen Duftpyramide mit Zuckerwatte, Zitrusfrüchten, Praline und Patschuli das Leben.

Die Gebete der Männer werden erhört – Thierry Mugler A*Men

Der blaue Stern des Engels von 1992 findet sich eingelassen im schwarzen Flakon vom Mugler Parfum A*Men wieder. Die süß-gourmandige Duftvariante von Muglers Angel wurde 1996 auf den Markt gebracht und fügte der karamellig-cremigen Süße eine frische Kopfnote mit Minze hinzu. Die Röstaromen von Kaffee und der holzige Akkord mit Patschuli sorgten für den maskulinen Touch. Die kommerziellen Erfolge beider Parfums machten jedoch nicht die Veränderungen in der Modewelt wett. Das Ende der Neunziger und der Übergang ins neue Jahrtausend überführte die ausgeflippte Mode der Achtziger und Neunziger in eine Zeit des modischen Minimalismus. Thierry Muglers extravagante Kreationen waren nicht mehr gefragt.

Der tiefe Fall und die Auferstehung mit einer Außerirdischen

Der Kosmetikriese Clarins, der die Marke Mugler 1997 komplett übernahm, schloss im Jahr 2002 nach enttäuschenden Verkaufszahlen alle Boutiquen von Thierry Mugler. Bereits 1999 führte der Designer keine Prêt-à-porter-Kollektion mehr vor und 2000 folgte seine letzte Haute-Couture Modenschau. Die Parfumsparte wurde hingegen weitergeführt und Mugler blieb bis 2013 ihr Creative Director. Dass sein Name nicht aus der Welt verschwunden war, bewies Thierry Mugler 2005 mit dem Erscheinen vom Mugler Alien. Das Alien Eau de Parfum gehört heute zu den beliebtesten Damendüften und entfaltet einen süßen blumig-holzigen Cocktail aus Jasmin-Sambac, Kaschmirholz und Ambra. Thierry Mugler sieht Alien als die „Verkörperung einer Sonnengöttin, strahlend und sinnlich.“ Dieses Mugler Parfum unterscheidet sich signifikant von seinen Vorgängern: Es greift auf lediglich drei Duftnoten zurück; die Duftpyramiden von Angel und A*Men waren entschieden komplexer. Die Zusammensetzung des Thierry Mugler Alien spiegelt den Minimalismus wider, der die Modebranche dieser Zeit prägte. Alien von Mugler wurde kommerziell erfolgreich und sorgte vielleicht dafür, dass 2006 die Modesparte von Thierry Mugler wieder eröffnet wurde.

Eine gewagte Transformation

Nach und nach wurde die Marke – seit 2011 unter dem kürzeren neuen Namen Mugler – wieder aufgebaut. Nach einigen wechselnden Designern hat 2017 Casey Cadwallader das kreative Ruder bei Mugler übernommen. Thierry Mugler selbst hatte mit dem Jahrtausendwechsel begonnen, sein Äußeres radikal zu verändern. Bodybuilding und plastische Chirurgie verwandelten den einst schmächtigen Designer in ein muskulöses Kraftpaket. Er selbst versuchte damit, seiner Vision eines perfekten menschlichen Körpers wie einer Marmorstatue der Alten Griechen näherzukommen. Seit 2007 lässt Mugler seinen ersten Vornamen weg und heißt nun schlicht Manfred Mugler.

Filigrane Designkunst – die Flakons von Angel, Aura und Alien von Mugler

Mit Alien gelang Mugler ein Meisterwerk minimalistischer Parfumkunst, das bis heute begeistert. Der lilafarbene Glasflakon stellt einen Talisman dar, der an einen Amethyst-Kristall erinnert. Seine goldenen Einlässe und seine Farbe geben dem Flakon einen mystischen Touch. Mit dem Flakon für Alien zeigt Mugler sein Händchen für ausgefallene und detaillierte Designs. Das Fläschchen für das erste Mugler Parfum Angel erwies sich zunächst als Stolperstein, denn der hübsche blaue Stern mit silbernem Zerstäuber konnte zu Beginn von keiner Glasbläserei angefertigt werden.

Ein tiefgrünes Herz aus Glas birgt das Eau de Parfum. Das Herz ist reliefartig gestaltet und trägt ein Doppelbogen-Diadem, das silberfarben den Zerstäuber vom Flakon trennt. Die Flakons nachfüllbar zu designen, entsprang Thierry Muglers Gedanken, nachhaltig zu produzieren.

Die Quintessenz von Mugler

In Thierry Muglers Kreationen zeigen sich Kreativität, Genie und ein Geist, der über den Horizont hinausblickt. Mugler schafft es, die kühnste Vorstellungskraft zu übertreffen – sei es in der Mode oder mit seinen Düften. Jedes Mugler Parfum (erhältlich bei parfumgroup.de) ist einzigartig und spiegelt den Geist seiner Zeit wider. Angel setzte als erster Gourmand-Duft Maßstäbe und prägte einen neuen Trend. Mit Alien brachte Mugler einen weiteren Duft auf den Markt, der eine ganze Generation prägte und mit Alien Godess nun einen weiteren Nachfolger lanciert.

Trotz seiner schwierigen Kindheit und mehrerer Rückschläge hat es Thierry Mugler immer wieder geschafft, sich neu zu erfinden und wieder aufzustehen. Seinem modischen Wirken wurde mit der Ausstellung „Thierry Mugler: Couturissime“ ein Denkmal gesetzt, die nach ihren Stationen in Montreal, Rotterdam und München nun in Paris eröffnet hat. Seinen Düften hat Mugler persönlich einen eigenen Ausstellungsraum gewidmet.