Praktisch und Schön – Die besten Brautgeschenke

Das schönste Geschenk, das sich Braut und Bräutigam am Hochzeitstag schenken können, ist das gegenseitige „JA-Wort“. Doch auch drumherum gibt es bei, vor und nach Hochzeiten ganz schön viele Traditionen, bei denen es ums Schenken geht. Hochzeitsgeschenk, Brautgeschenk oder Morgengabe: Welche Unterschiede gibt es zwischen den Begriffen oder beschreiben sie letztendlich doch alle das Gleiche? Wir zeigen euch im Folgenden einige klassische Ideen für Braut- und Hochzeitsgeschenke.

Was ist ein Brautgeschenk?

Für den Begriff des Brautgeschenkes gibt es viele Definitionen. Dass es sich um ein Geschenk für die Braut handelt, dürfte klar sein, doch von wem kommt es? Das ist im Grunde ganz egal. Die einen behaupten, es käme traditionell vom Bräutigam, andere sagen es kommt von der Familie des Bräutigams. Nicht selten erhält die Braut auch von ihren Brautjungfern ein Geschenk. Ein Brautgeschenk ist also ganz einfach ein Geschenk für die Braut.

Doch was versteht man unter Hochzeitsgeschenk und Morgengabe? Ein Hochzeitsgeschenk ist das Geschenk, dass der Hochzeitsgast klassischerweise mit zur Feier bringt. Es ist für Braut und Bräutigam gemeinsam bestimmt und besteht meistens aus Geld oder praktischen Dingen für das gemeinsame Leben des Paares. Die sogenannte Morgengabe basiert auf einer langjährigen Tradition, bei der die Braut am Morgen nach der Hochzeit ein kostbares Schmuckstück erhält, das sie auch als Witwe absichern sollte. Heutzutage hat sich die Morgengabe in eine liebevolle Hochzeitstradition verwandelt, bei der sich Braut und Bräutigam am Morgen der Hochzeit eine Kleinigkeit schenken, die sie während des Tages schon bei sich tragen können und die – neben den Trauringen – für immer an die Hochzeit erinnern wird.

Küchenhelfer als Brautgeschenk

Brautgeschenke | © PantherMedia / dlpn

Unter den Top 10 der beliebtesten Hochzeitsgeschenke befinden sich auch heute noch die verschiedensten Küchengeräte. Von Waffeleisen über Kaffeemaschinen bis hin zum Standmixer werden die praktischen Helfer nach wie vor gerne zur Hochzeit verschenkt. Auch das beruht auf einer langjährigen Tradition und stammt aus einer Zeit, in der das vermählte Paar erst nach der Hochzeit in eine gemeinsame Wohnung gezogen ist. Dementsprechend musste ein ganz neuer Hausstand aufgebaut werden, der mit den Hochzeitsgeschenken oft um das ein oder andere Gerät erweitert wurde.

Heutzutage sollten Küchengeräte nur verschenkt werden, wenn ihr ganz sicher wisst, dass das Brautpaar, oder zumindest einer von ihnen, Interesse am Kochen oder Backen hat. Seid ihr euch dessen sicher, so ist die vielseitige Küchenmaschine Kenwood Titanium Chef Baker XL vielleicht die richtige Wahl fürs Hochzeitsgeschenk. Die hochwertige Maschine ist ein praktisches Gimmick für ambitionierte Hobby-Bäcker und wird nicht nur ihnen, sondern auch den Probekostern eine leckere Freude bereiten. Für weniger ambitionierte Bäcker und Köche ist übrigens auch ein leistungsstarker und hochwertiger Mixer eine gute Wahl. Damit können nämlich nicht nur leckere Suppen, Soßen und Smoothies zubereitet werden, er eignet sich auch perfekt für den ein oder anderen gefrorenen Cocktail.

Schmuck für die Braut

Ein ebenfalls klassisches Geschenk für die Braut zur Hochzeit ist nach wie vor Schmuck. Egal ob er von den Brautjungfern, der Brautmutter oder dem Bräutigam selber kommt: Ein besonderes Schmuckstück wird für immer an diesen Tag erinnern. Was könnte es Schöneres geben, als beim Fertigmachen am Hochzeitsmorgen ein kleines Geschenk überreicht zu bekommen, was einen daran erinnert wie sehr man liebt und geliebt wird und die Vorfreude auf den Tag nur noch mehr steigen lässt?

Gemeinsame Zeit verschenken

Geschenke zur Hochzeit | © PantherMedia / IgorVetushko

Wenn ihr eurem Partner zur Hochzeit etwas ganz besonderes schenken möchtet, dann muss es sich natürlich nicht unbedingt immer um etwas Materielles handeln. Noch länger als beispielsweise ein Schmuckstück, bleiben einem gemeinsam verbrachte Erinnerungen. Wieso also nicht ein ganz besonderes Erlebnis verschenken? Dabei kann es sich um einen romantischen Wochenendtrip handeln, da aber die meisten Paare nach der Hochzeit sowieso in die Flitterwochen fahren, kann es auch eine besondere Aktivität sein, die man vorher noch nie ausprobiert hat und sonst vielleicht auch nie dazu gekommen wäre. Was genau das sein könnte, hängt natürlich von den Vorlieben und Interessen eures Gegenüber ab. Fallschirm- oder Bungee-Springen, ein Ausritt am Strand, eine Fahrt mit einem ganz besonderen Auto, ein Spaziergang mit Alpakas oder ein Töpferkurs? Die Auswahl ist grenzenlos und die Erinnerungen daran werden eine der ersten sein, die das frisch verheiratete Paar gemeinsam schafft.

Fazit

Es ist eine schöne Tradition, am Hochzeitsmorgen noch vor der Trauung eine kleine Aufmerksamkeit zu bekommen. Dieses Geschenk können sich Braut und Bräutigam gegenseitig machen, schließlich freut sich nicht nur die Braut über ein Geschenk, oder von den Trauzeugen oder den Eltern stammen. Es steigert die Vorfreude auf den Tag und schafft ein weiteres Erinnerungsstück an diesen ganz besonderen Tag.