„Ja, ich will… einen Hochzeitskredit“ – 5 Tipps für die Finanzierung des „Schönsten Tages“

Hochzeitspaar | © panthermedia.net /Kzenon

Es soll ja bekanntlich Leute geben, die wegen des Geldes heiraten…was unserer Meinung nach allerdings viel trauriger ist, ist wenn Leute wegen des nicht vorhandenen Geldes NICHT heiraten können! Schätzung zufolge kostet der „schönste Tag im Leben“ durchschnittlich um die 6.000 Euro, kann aber auch schnell die finanzielle Dimension Mittelklassewagens annehmen. Wer hat schon soviel Geld „einfach so“ in der Portokasse liegen? Und: die „hohe Kante“ sollte ja ohnehin für die „regnerischen“ Tage im Leben gefüllt werden, nicht wahr?

Ein Drittel aller deutschen Hochzeitspaare hat die Lösung, für genau dieses Problem gefunden: einen Hochzeitskredit, mit dessen Hilfe der „schönste Tag“ im Leben genauso gestaltet werden kann, wie man sich das als Paar schon lange gewünscht hat! Wie hilfreich ein Darlehen sein kann und was es bei der Aufnahme eines Hochzeitskredits zu beachten gilt, verraten wir euch in diesem kleinen Beitrag.

Was ist ein Hochzeitskredit?

Ein Hochzeitskredit zählt zu den Konsumentenkrediten oder Verbraucherdarlehen. Es handelt sich also um einen gewöhnlichen Ratenkredit an private Haushalte ohne konkrete Zweckbindung, der der Finanzierung des Güterverbrauchs dient. Der Konsumentenkredit wird entweder als Ratenkredit über Darlehenskonten oder als Dispositionskredit bereitgestellt.

Die Kredithöhe ist zumeist auf 25.000 Euro begrenzt, bei höheren Beträgen werden Sicherheiten z.B. in Form einer Grundschuld nötig. Die Laufzeit beträgt üblicherweise höchstens 72 Monate. Er wird in gleichbleibenden monatlichen Raten an die Bank zurückgezahlt. Die Höhe des Betrags und der Zeitrahmen der Rückzahlung wird individuell vereinbart. Eine gewisse Vorlaufzeit zum „großen Tag“, die in eine ausgiebige Recherche zu den Angeboten zu Privat- und Verbraucherdarlehen der Kreditinstitute investiert wird, rechnet sich also.

Was muss ich vor dem Kreditantrag klären?

Ringe werden getauscht | © panthermedia.net /Grycaj
Ringe werden getauscht | © panthermedia.net /Grycaj

Vor jeder Kreditaufnahme steht eine grundlegende und ehrliche Kostenkalkulation an, um die Frage aller Fragen zu klären: Wie hoch muss das Budget eigentlich sein?

Folgendes sollten in Eurer Kalkulation auf jeden Fall auftauchen:

  • Die Ringe, Gebühren Standesamt/ Urkunden etc.
  • Miete der Hochzeitslocation für Trauung und die Feier
  • Fotograf/in
  • Einladungen und Dankeskarten
  • ggf. Unterbringen der Gäste
  • ggf. Tanzkurs
  • Hochzeitskutsche oder Hochzeitsauto
  • Brautkleid, Schuhe, Accessoires und Brautstrauß
  • Friseur/Kosmetik/Styling
  • Tischschmuck/Blumen/Dekoration
  • DJ/Band/Sänger
  • Bewirtung (Sektempfang, Menü, Partyservice, Getränke) der Gäste
  • Besondere Effekte: Feuerwerk, Hochzeitstauben
  • Mitternachtsüberraschung (traditionell: Hochzeitstorte oder Mitternachtssuppe)

Eine „Ranking“ der einzelnen Posten ist empfehlenswert (Kategorien: unbedingt/ wäre schön/ verzichtbar), um einen möglichen Spielraum mit Einsparpotenzialen auf einen Blick zu haben und so richtig definieren zu können, wie viel „Bares“ ihr euch eigentlich an Geld genau leihen wollt. Holt Euch Unterstützung bei Freunden oder Familie, die sich unlängst das Ja-Wort gaben – viele Augen sehen schließlich mehr – oder leistet Euch einen professionellen Hochzeitsplaner.

Diese Schritte können in jedem Fall dabei helfen, die Kosten realistisch einzuschätzen. Hat man eine erste „Hausnummer“, folgt eine wahrheitsgemäße Betrachtung hinsichtlich der Frage, wie viel Geld man als Paar bereits vor dem Kredit zur Verfügung hat.

Finanzen klären

Es gibt wohl romantischere Dinge, die ein Paar vor der Hochzeit so anstellen kann… Nichtsdestotrotz sollten sich die Eheleute in spe gemeinsam an einen Tisch setzen und ihre Finanzen vorab besprechen. Eine korrekte Aufstellung von monatlichen Einnahmen und Ausgaben und Offenlegung von existierender Vermögenswerte (Stichwort: Eigenkapital) sollte kein Hindernis sein, wenn man den Bund für´s Leben anstrebt. So lässt sich die Höhe einer möglichen monatlichen Tilgungsrate schnell ermitteln und das Risiko sich finanziell zu verheben wird drastisch minimiert.

„In Guten, wie in schlechten Zeiten“ – Hochzeitskredit zu zweit aufnehmen

Hochzeitspaar | © panthermedia.net /Andrii Omelnytskyi
Hochzeitspaar | © panthermedia.net /Andrii Omelnytskyi

Viele Institute bieten für Kreditnehmer, die den Hochzeitskredit zu zweit beantragen Sonderkonditionen an. Zum einen sind die Zinsen in diesem Fall oft noch deutlich günstiger, zum anderen akzeptieren die Banken den Kreditantrag mit einer höheren Wahrscheinlichkeit. Wer die Finanzierung gemeinsam mit dem zukünftigen Ehepartner beantragt, haftet aber gesamtschuldnerisch – d.h. die Bank darf von beiden die Tilgung des Hochzeitskredits einfordern.

Kredite OHNE Schufa!

Kredite ohne SCHUFA-Auskunft solltet Ihr meiden! Nicht nur zur persönlichen finanziellen Sicherheit, sondern diese Kredite sind zumeist auch sehr teuer.

Hochzeitskreditvergabe – Kostenlose Sondertilgung nicht vergessen!

Brautpaare sollten bei der Kreditsuche für die Hochzeit auf die Möglichkeit von einer Sondertilgung bei Ihrem Hochzeitskredit achten. Nicht verwendetes Weihnachts- oder Urlaubsgeld könnten so beispielsweise in die Tilgung fließen und tragen dazu bei die Laufzeit des Kredites ebenso zu reduzieren, wie die Gesamtkosten für das Darlehen. Ohne eine vorab ausgehandelte Option zur Sondertilgung wird im Allgemeinen für außerplanmäßige Zahlungen eine Gebühr erhoben. Zur Sondertilgung bieten sich natürlich auch erhaltene Geldgeschenke der Hochzeitsgäste an.

5 Tipps zur Hochzeitsfinanzierung

1. „Hochzeit Sizilianisch“ Geldgeschenke zur Hochzeitsfinanzierung

Auch Euch erwarten prallgefüllte Geldumschläge Eurer Hochzeitsgäste? Wunderbar und mittlerweile verbreitete Alternative für den Hochzeitsgabentisch zu Mixer, Besteckkasten oder Handtüchern. Vor allem, wenn Ihr in der Einladung darauf hinweist, bereits einen gemeinsamen Hausstand zu haben und dass ein „Zuschuss“ zur Hochzeitsreise o.ä. Euch mehr freuen würde. Leider ist die Großzügigkeit der Hochzeitsgesellschaft schwer zu kalkulieren – Ihr solltet also nicht mit einem „festen“ Betrag rechnen, sondern Euch lieber über eine „Finanzspritze“ zur Sondertilgung eines Hochzeitskredits freuen und

2. „Der Sparstrumpf“ und der Niedrigzins

Habt Ihr ein dickeres Polster auf dem Sparbuch oder auf dem Girokonto – warum nicht doch direkt zahlen. Viele Sparkonten sind jedoch Festgeldkonten, heißt: Man kommt nicht so einfach ohne gewisse Verluste ans Geld. Außerdem sind Ersparnisse schnell ausgegeben, aber langsam gewachsen. Lieber das Sparvermögen bewahren, denn jetzt einen Kredit aufzunehmen wird durch den aktuellen Niedrigzins hingegen noch attraktiver – also lieber den Niedrigzins auf die relativ kurze Laufzeit eines Hochzeitskredits sichern, als das „Eingemachte“ zu verbraten.

Hochzeitsfeier | © panthermedia.net /halfpoint
Hochzeitsfeier | © panthermedia.net /halfpoint

3. „Ehrensache“ – Finanzspritzen der lieben Verwandtschaft

Die Familie – besonders die Eltern und Schwiegereltern – lassen sich zur großen Feier meist auch nicht lumpen und sie alle geben gern etwas dazu, um Ihnen den schönsten Tag des Lebens zu ermöglichen. Traditionell legen auch Großeltern oder Pateneltern schon bei der Geburt des Enkels/ Patenkindes ein Sparkonto an, um später Führerschein oder Hochzeit (mit) zu tragen. Aber was, wenn kein Konto angelegt wurde oder auch die liebe Familie nicht über die üppigsten finanziellen Polster verfügt?

4. „Familiensache“ – Geld von der Familie als persönlicher Hochzeitskredit

Ein persönliches Darlehen von der Familie kann eine Möglichkeit sein, um unbürokratisch und vermeintlich günstig an Bargeld zu kommen. Doch das hat auch seine Tücken – es sollte immer ein Kreditvertrag abgeschlossen werden und sich dafür anwaltlich beraten lassen. Dazu kommt, dass nicht jede Familie Geld verleihen kann. Wer sich allein auf einen Familienkredit verlässt, ist auch gerne mal verlassen, was für böses Blut sorgen kann – so ziemlich das letzte, was man sich im Vorfeld oder Nachgang seiner Hochzeit wünscht.

5. „Bankersache“- der professionelle Hochzeitskredit als Budgetgarant

Ein Hochzeitskredit ist meist die entspannteste Möglichkeit, eine Hochzeit ohne Abstriche und zum gewünschten Zeitpunkt zu finanzieren. Auch wenn die bewilligte Kreditsumme von Eurer Bonität abhängt, wenn Ihr als Paar auftretet, kann die Summe auch bei zwei vergleichsweise niedrigen Einkommen positiv ausfallen, denn beide werden zusammengerechnet. Wie hoch die monatliche Rate sein kann, die Ihr Euch bequem leisten könnt und wollt bestimmt dann die Laufzeit. Versucht eine Laufzeit von zwei Jahren anzustreben, denn je länger Ihr den Kredit abzahlt, desto mehr Zinsen müsst Ihr unterm Strich bezahlen.

Mit sorgfältiger Planung, realistischer Einschätzung eures finanziellen Spielraums und eines vorhergehenden Kreditvergleichs steht so einer Verwirklichung Eurer Traumhochzeit nichts mehr im Wege, schon gar nicht das Budget!

Dieses Video wird dir auch gefallen!